Praxis Musiktherapie, Sokrates Gesundheitszentrum Bodensee, Thomas Schröter

Thomas Schröter

Beruf/Titel:
Dipl.Sozialpädagoge, Musiktherapeut, Heilpraktiker für Psychotherapie (D) 
(DMtG mit EMR-Zulassung Schweiz)

 

Angebot/Therapien:
Musiktherapie in Einzel- und Gruppensitzungen mit gesprächstherapeutischer Begleitung und dem Erleben von Klängen, Rhythmen und Schwingungen, und Musik. Atem und Stimme, Klangwiegen-Behandlung, diverse Enstpannungsverfahren, Klang- und Musikmeditationen, freie und geleitete Musikimprovisationen, Klangreisen, Klangmassagen, Klangschalen-Therapie, Klangtrancen, breites Spektrum an öffentlichen, Vorträge über die Heilkraft der Musik, Veranstaltungen, wie Trommeln, Didgeridoo und Heilsames Singen.

Ausbildung/Praxis:

  • langjährige Tätigkeit als Musiktherapeut in eigener Praxis
  • musiktherapeutische Forschungsprojekte in den Bereichen chronische Schmerzen, Krebserkrankungen und multiple Sklerose
  • Referententätigkeit VHS, Hospiz u.a.
  • Sozialarbeit im Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamtes Konstanz
  • langjährige Tätigkeit als Streetworker im Bereich der Obdachlosenhilfe
  • Fortbildung Musiktherapie bei chronischen Schmerzen (Heidelberger Modell), FH Heidelberg
  • Fortbildung "Spiritual Care" bei Christine Longaker
  • Fortbildung GIM (Guided imagery and music nach Hellen Bonny) bei Stephanie Merritt
  • Ausbildung Heilpraktiker für Psychotherapie (D)
  • Studium Musiktherapie FH Frankfurt am Main
  • Studium Sozialpädagogik mit Diplom-Abschluss (KFH Mainz)
  • Fastenleiter nach Hildegard Strickerschmidt

Tätigkeitsschwerpunkte:
Musiktherapeutische Begleitung in Einzel- und Gruppensitzungen von Menschen mit schweren akuten und / oder chronischen Erkrankungen, Forschungsprojekte mit Musiktherapie, Musiktherapie in der onkologischen Rehabilitation mit Schwerpunkt auf Menschen, welche ungünstige Heilungsprognosen haben und möglicherweise schulmedizinisch als "austherapiert" gelten.

Mitgliedschaften:
DMtG (D), EMR (CH)

Persönliches:
Ich bin verheiratet und Vater von vier Kindern. Zu meiner Arbeit als Musiktherapeut fühle ich mich berufen. Schon in meiner frühen Kindheit habe ich gerne mit Klängen, Tönen und Schwingungen experimentiert, in der Familie Hausmusik gemacht und in einem Knabenchor gesungen. Hierbei konnte ich die Erfahrung machen, dass Musik eine Kraftquelle sein kann, in der Lebensfreude, Wut, Schmerz, Trauer und Lebenssinn jenseits aller Worte ihren Platz finden können. Ich liebe Musik von Johann Sebastian Bach. Es macht mir grosse Freude, mit Musik Menschen auf ihrem Weg zu mehr Einklang mit sich, mit Gott und der Welt zu begleiten. Erfahrungen aus meiner jahrelangen Arbeit als Sozialpädagoge und als Musiktherapeut, sowie Erkenntnisse aus dem Bereich der transpersonalen Psychologie und der Psychoneuroimmunologie, haben meine ganzheitliche Sichtweise geprägt.